Auf einer Wanderung durch die Reisfelder Ubuds

Diese etwa 16 Kilometer lange Wanderung bietet Dir die ideale Möglichkeit um die grüne umgebung Ubuds zu Fuß zu erkunden und zu erleben. Die Strecke führt durch die Reisfeldlandschaft von Richtung Norden über das Dorf Keliki bis nach Taro.  Am besten Du brichts bereits bei den ersten Sonnenstrahlen auf.

Ubud im Überblick

Wandern in Ubud

Startpunkt der Wanderung: An der Brücke in Campuan schlängelt sich bei der Zufahrt zum Luxushotel Ibah ein schmaler Fußweg hinunter in die Schlucht des Yen Uos, den Du auf einer Steinbrücke überqueren mußt bevor du am Startpunkt des sogenannten Ubud Ridge Walk angelangt bist.

Highlights der Wanderung

  • Flußtal des Campuhan.
  • Galerien in Sebalis.
  • Der Ort Keliki
  • Weißen Rinder in Taro

Erreicht man den Pura Gunung Lebah, hält man sich rechts und steigt dann einen Bergkamm hoch, der einen wunderbaren Blick auf die unterhalb gelegenen Flüsse Yeh Uos und Yeh Campuan bietet. Bei klarer Sicht hat man einen herrlicher Blick auf die Vulkane Gunung Agung im Osten und den Gunung Batukau im Westen. Die Wanderung auf dem gepflasterten Weg ist einfach. Der Weg führt über Bangkiang Sidem zum größeren Dorf Sebali.

In dem kleinen Ort Sebali kann man sich einige traditionellen Bauernhöfe anschauen. In mehreren Galerien des Ortes bietet sich die Möglichkeit die Werke balinesischer Maler zu bewundern und den Künstlern bei der Arbeit zuzuschauen.Von Sebali aus wandert man dann entlang einer wenig befahren, schmalen Straße weiter bis Keliki. Nach gut einer Stunde gelangt man  in dem Dorf an. Hier bietet sich eine Rast an. Dabei kannst du den Bauern bei der Arbeit im Reisfeld zuschauen, und den Geschnatter der Enten lauschen, die zu Dutzenden durch die Reisfelder watscheln, auf der Suche nach Futter. Erfrischung gibt es in mehreren kleinen Warungs (Kiosk) im Dorf.

Wer von Keliki einem zum Teil asphaltierten Weg Richtung Norden folgt, gelangt über das Dorf Kelusa nach weiteren 8 km nach Taro – dem Endpunkt der Wanderung. Dieses größere, von Nelken- und Kaffeeplantagen umgebene Dorf ist der einzige Ort auf Bali, in dem die als heilig geltenden weißen Kühe gezüchtet werden. Vorbei sind jedoch die Zeiten, als man die Albinorinder bei religiösen Ritualen opferte. Taro besitzt auch einen imposanten Tempel, den Pura Gunung Raung, der mit feinem Skulpturenschmuck versehen ist.

Mit Glück kannst du im Ort ein Ojek, (Motorrad-Taxi) finden, solltest dich aber nicht unbedingt auf dein Glück verlassen. Am besten ist es, du vereinbarst bereits in Ubud eine Abholung in Taro, denn die gleiche Strecke wieder zurück wird sehr anstrengend werden.

Der Tempel

Der Überlieferung zufolge errichtete der legendäre javanische Priester Sanghyang Markandeya im achten Jahrhundert an der Stelle des heutigen Heiligtums eine Gebetsstätte. Der Name des Tempels stammt von einem Vulkan auf Ost-Java, dem Gunung Raung, auf dem Sanghyang Markandeya einst von den Göttern den Befehl erhielt, den Hinduismus auf Bali zu verbreiten. Dies mag erklären, weshalb die Gläubigen sich heute noch im Pura Gunung Raung beim Gebet nicht bergaufwärts wenden, in Richtung der Welt der balinesischen Götter, sondern nach Westen, in Richtung des Gunung Raung auf Ost-Java.

  1. outdoor says:

    Toller Artikel, gefaellt mir gut. Ich habe diesen auf FB geteilt und einige Likes dafuer
    bekommen. Weiter so!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>