Ferienort Ostbali Unterwasser

Ein Schiffwrack zieht Urlauber nach Tulamben

 

Tulamben ist ein kleiner, ruhiger Ort. Auf den Strassen geht es gemächlich zu und die touristische Infrastruktur ist eher spärlich. Fast könnte man meinen, dass es unter Wasser viel lebhafter zugeht in diesem Ferienort im Osten der Insel. Denn Tulamben entwickelt sich mehr und mehr zu einem Paradies für Tauchurlauber. Touristen kommen zumeist hier her um die beindruckende Unterwasserwelt vor Tulamben zu bewundern. Das Hinterland mit Blick auf den Gunung Agung ist mit Kakteen übersät und in der langen Trockenzeit wirklich knochentrocken. Die Strände sind schmal und steinig, deshalb ist die Gegend um Tulamben für einen Badeurlaub weniger geeignet.

 

Tauchen in Balis Osten: Tulamben

tulamben02

Zudem liegt vor der Küste das Wrack des im zweiten Weltkrieg gesunkenen us-amerikanischen Kriegsschiff US Liberty. Tulamben ist direkt am Meer gelegen, verfügt über einen Kiesstrand und einen herrlichen Ausblick auf den Vulkan Gunung Agung. Im Ort gibt es mehrere Hotels, Restaurants sowie Tauchbasen. Jedoch findet man hier weder Money Changer noch Geldautomaten. Von Denpasar sind es etwa 130 Kilometer bis Tulamben, von Amlapura gut 25 Kilometer.

Am 11. Januar 1942 wurde die USS Liberty von japanischen U-Boot südwestlich der Straße von Lombok torpediert. Zwei US-Zerstörer nahmen das schwer beschädigte Schiff in Schlepptau und versuchten den Hafen von Singaraja erreichen, damals niederländisches Verwaltungszentrum für die Kleinen Sunda-Inseln. Allerdings nahm die USS Liberty zu viel Wasser und mußte schließlich bei Bali Tulamben gestrandet werden, damit die Ladung geborgen werden konnten. Die Eruption des Agung Vulkans und die damit einhergehenden Erdbeben führten 1963 dazu, dass das Schiff vom Strand weg zu rutschen begann. Heute liegt sie liegt auf einem sandigen Abhang nur rund 30 Meter von der Küste entfernt und ist eines der beliebtesten Tauchziele Balis. Man findet wohl kaum einen anderen Ort, wo man so leicht ein Schiffswrack betauchen kann. Das Wrack ist komplett mit Hartkorallen und Weichkorallen zugewachsen.

Weitere Tauchgebiete Tulambens

Aufgrund der unmittelbaren Nähe zur nährstoffreichen Strasse von Lombok ist man Unterwasser vor Überraschungen nicht sicher. Abgesehen von dem “üblichen Artenreichtum” den es hier gibt, kann man gelegentlich auch Mola Mola, Hammerhai und Walhaie antreffen. Direkt vor dem Strand von Tulamben liegt ein wunderschönes flaches Saumriff in einer Tiefe von 2 bis 15 Meter, das über einen beeindruckenden Bewuchs von Hartkorallen, Weichkorallen und Hydroiden verfügt. Hier kann man unzählige Arten von Riff-Fischen beobachten.

Die sogennate Tulamben Wall ist eine Steilwand, die in etwa einem Meter Wassertiefe beginnt und auf über 60 Meter abfällt. Sie weist neben spektakulärem Korallenbewuchs auch viele Felsnadeln und grosse Schwämme auf. Oftmals wird die Wand von einem großen Schwarm Makrelen besucht. Früh am Morgen und bei günstiger Strömung lassen sich manchmal auch Graue Riffhaie oder seltene Hammerhai beobachten. Da die Strömung gering ist,  eignet sich das Gebiet auch gut zum Schnorcheln.

Ein neues Wrack vor der Küste bei Kubu

tulamben01

Nach dem großen Interesse der Taucher aus aller Welt am Wrack der USS Liberty vor der Küste Tulambens, hat die Region seit 2012 ein weiteres Ziel für begeisterte Wracktaucher zu bieten. Das Schiff “Boga” wurde im September 2012 vor dem Strand von Kubu versenkt – mit der Idee, einen neuen Anlaufpunkt für Liebhaber der Unterwasserwelt zu schaffen. In dieser ärmlichen Region bietet das für die Bewohner die Chance weitere Touristen anzulocken. Das Schiff war ein ehemaliger 150 Tonnen Frachter mit einer Länge von 40 Metern.  Nachdem er von den Eigentümern des Relax Bali Hotel (Kubu) wurde, wurde die Boga in einer Tiefe von etwa 20 Metern auf einen sandigen Boden senkrecht vor der Küste Kubus versenkt.

[su_box title=”Tulamben im Überblick” style=”soft” box_color=”#5c85b3″]

[/su_box]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.