Südbali

Sonnenuntergang am Tanah Lot Tempel

Auf der Suche nach dem beliebtesten Fotomotiv für einen Bali-Urlaub dürfte Pura Tanah Lot, Balis meistbesuchter Tempel, mit Sicherheit ganz weit vorne liegen. Vom Meer umtost liegt der Tempel Pura Tanah Lot (Land inmitten des Meeres) auf einer kleinen Insel im Südwesten von Bali. Tanah Lot ist nur bei Ebbe von Land aus zu erreichen. Das Betreten des Heiligtums ist aber nur Gläubigen an Feiertagen gestattet. Tanah Lot gehört zu einer Reihe von Meerestempeln, die die Insel Bali vor den Kräften der See schützen. Bei besonders klarer Sicht, kann man von hier aus sogar den Tempel von Uluwatu im äußersten Süden am Horizont erkennen. Besonders schön ist der Tempel bei Sonnenuntergang.Die Tempelanlage bietet, besonders bei Flut und im Licht der untergehenden Sonne ein spektakuläres Motiv für Fotos.

[ready_google_map id=’11’]

[su_box title=”Tanah Lot im Überblick” box_color=”#2c8a2a”]
Öffnungszeiten : Täglich von 8-19 Uhr
Eintritt : ca. 2 Euro pro Person
Übernachten in der Nähe: Direkt vor Ort oder Hotels in Seminyak
Weitere Sehenswürdigkeiten in der Nähe : Mengwi (18km),die Stadt Tabanan (13km),  Balian Beach (29 km)
[/su_box]

Natürlich ist Tanah Lot daher schon lange kein Geheimtip mehr.Er ist das wohl am häufigsten fotografierte Motiv der Insel und entsprechend von Touristen besucht – mehr als drei Millionen Touristen kommen Jahr für Jahr hier her – das sind durchschnittlich 8300 Besucher pro Tag. Für einen kleinen Tempel, den man nicht einmal betreten kann, eine enorme Menge. Zur Hochsaison kann es aber problemlos das vierfache an einem Tag sein.

Überblick über Tanah Lot

Tanah Lot Souvenirshops

1.Zunächst der Kampf durch die Souvenirshop-Gassen

Schon bei Ankunft spürt man den geballten Trubel des Massentourismus: Eine riesiger Parkplatz, gefüllt mit unzähligen Bussen und Pkws, gibt einen ersten Eindruck über den hohen Besucherandrang. Danach führt der Weg vorbei an zahllosen Souvenirständen, Eisverkäufern, Geldautomaten, Restaurants und kleinen Kindern die Postkarten anpreisen. Das stört die Atmospäre einer solchen Tempelanlage doch schon gewaltig. Die angebotenen angebotenen Souvenirs und der sonstige Kitsch sind übrigens meist anderenorts billiger zu kaufen.
Die Küste entlang bieten zahlreiche Restaurants auf Aussichtsterassen einen Platz für den Blick auf den Sonnenuntergang und an manchen Tagen kann man von Glück sagen, wenn man einen Stuhl ergattert. Wenn Du frühzeitig kommst, kannst Du den wunderbaren Ausblick auf den Sonnenuntergang geniessen – Wenn der Himmel sich hinter dem Tempel orange-rot verfärbt ist das ein ideales Fotomotiv.

Trotz des Trubels: Ein Besuch des Tanah Lot-Tempels lohnt sich alle Mal.

2. Die Tempelanlage

Eine weite Parkanlage bietet Möglichkeiten zu Spaziergängen auch zu weiteren interessanten Tempeln in der nahen Umgebung : Pura Batu Bolong, der auf der Spitze eines Kliffs liegt, in den das Meer bereits ein Loch gegraben hat. Pura Batu Mejan, Beji Taman Sari, sowie Pura Enjung Galuh. Es gibt viele interessante Standorte für ein tolles Foto.

3. Der Tempel

Der auf einer kleinen Koralleninsel gelegene Tempel wird bei Flut ganz vom Meer umspült, bei Ebbe ist er über die glitschigen, ausgewaschenen Steine leicht zu Fuß zu erreichen. Das eigentliche Heiligtum des Tempels ist den gläubigen Hindus vorbehalten und für Touristen nicht zu betreten. Stattdessen kannst Du Dir die heilige Quelle von den dort wachenden Priestern zeigen lassen. Dem hier entspringenden Wasser werden heilende und reinigende Kräfte nachgesagt. Gegen eine kleine Spende kann man das Wasser trinken oder sich damit sein Gesicht waschen.
[su_heading size=”16″]Mein Tipp: Lass Dich am Fuß des Tempels von den Priestern segnen – das bringt Glück.[/su_heading]

Gegenüber dem Tempel weist ein kleines Holzschild in eine winzige Höhle. Dort hausen die heiligen, schwarz-weiß geringelten Seeschlangen. Gegen eine kleine Spende kannst Du Dir diese heiligen Schlangen zeigen lassen. Anfassen solltest Du sie allerdings lieber nicht, denn sie sind nicht nur heilig, sondern auch überaus giftig.

Alle 210 Tage oder 4 Tage nach dem Feiertag Kuningan wird hier Odalan des Pura Tanah Lot gefeiert. Dann kommen Tausende Balinesen mit Opfergaben in endlosen Prozessionen zu dem Tempel, um Opfergaben darzubieten.

Der Ursprungsmythos Tanah Lots

Der Ursprung dieses heiligen Tempels geht auf’s 16. Jahrhundert zurück und wird dem Priester Sangyang Nirantha zugeschrieben, der aus Jawa nach Bali kam. Dieser Heilige begründete mehrere der sad sanghyang Tempel auf Bali. Durch sein Einsatz für den Glauben gewann er im 16.Jahrhundert viele Anhänger, wodurch er sich dem Ortsansässigen Hohepriester Bendesa Beraben zum Feind machte. Der Bendesa forderte den Heiligen auf Tanah Lot zu verlassen. Dieser nutze seine spirituellen Kräfte, um mitsamt den Tempel Richtung Meer zu entschwinden. Seinen Gebetsschal verwandelte er in eine mächtige Schlange, die fortan den Tempel bewachen sollte und dies bis heute hin tut. Diese schwarz-gelbe Schlange hat ein dreimal so tödliches Gift wie eine Cobra und lebt in einer Höhle unterhalb des Tempels, die nur bei Ebbe zugänglich ist. Priester bewachen den Eingang.

 

4. Ein Golfplatz gleich nebenan

In dramatischer Lage über den Klippen mit Blick auf das tosende Meer und den Pura Tanah Lot befindet sich der Nirwana Golfplatz. Dramatisch ist auch die Entstehungsgeschichte: Gebaut wurde die Anlage gegen den Willen der örtlichen Bevölkerung, auf Grund der unmittelbaren Lage direkt neben einem der heiligsten Tempel – Von 1994 an kam es zu heftigen Protesten, der Bau konnte bis 1997 verzögert werden, schließlich wurde aber der Protest vom indonesischen Militär blutig niedergeschlagen. Dafür kann man hier neben Golf spielen auch exklusiv übernachten. (Pecunia non olet.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.