Ferienort Ostbali Strände Unterwasser

Padang Bai

Padang Bai ist Balis Fährhafen zur Nachbarinsel Lombok, sowie zu den kleinen Gili-Inseln. Obwohl der kleine Ort in den letzten Jahren soetwas wie einen Boom erlebte, ist es dennoch relativ ruhig und verschlafen im Ort. Sieht man einmal vom Betrieb am Fähranleger ab, wo rund um die Uhr die Fähren ablegen. Die meiste Zeit über herrscht in Padang Bai immer noch eine entspannte dörfliche Atmosphäre.

Karte der Umgebung von Padang Bai

[ready_google_map id=’5′]

Mitten im Ort – am Hauptstrand von Padang Bai – liegen eng aneinandergereiht die bunten Auslegerboote der Fischer am Strand. Der Bug der zahlreichen “Perahus” ist verziert mit magischen Augen, einem Schnabel oder ähnlichen. Früher lagen direkt daneben einige einfache Bars in Bretterbuden, die dem Ort den Charm eines Piratennestes verliehen. Mittlerweile mußten die Strandhütten weichen. Auf drängen der Tauchresorts, die sich hier in der Ortsmitte entlang des Strandes angesiedelt haben. Große, hässliche Hotelbauten wie in Candi Dasa fehlen bislang. Hier gibt es viele einfache, kleinere Unterkünfte, die durch Freundlichkeit und Individualität bestechen. Es lohnt sich einige Tage im überschaubaren und ruhigen Ort zu verbringen.

[su_box title=”Padang Bai im Überblick” box_color=”#5c85B3″]

[/su_box]

1. An den kleinen Sandstränden in der Umgebung entspannen

padang-bai02

In westlicher Richtung führt ein kurzer Spaziergang zum schönen White Sand Beach in der Bias-Tugel-Bucht. Leider wurde der gesamte Hang über der Bucht von einem Investor gekauft und gleicht einer Bauruine. Etwas weiter, der Ortsstraße folgend, gelangt man über kleine Wege durch den Palmenwald zum sehr ruhigen Black Sand Beach. Dieser breite schwarze Sandstrand kann allerdings aufgrund seiner Farbgebung sehr heiß werden, und die heftige Strömung erschwert das Schwimmen.

Östlich von Padang Bai liegt die kleine Bucht Blue Lagoon mit schönem Strand und  Korallengärten und ist über einen kleinen Fußpfad zu erreichen. Hier gibt es auch Essenstände und hin und wieder Gitarrenmusik am Lagerfeuer. Im Wasser sollten Badeschuhe getragen werden, als Schutz vor den gefährlichen Stichen des Steinfisches.

2. Die abwechslungsreiche Korallenwelt zu erkunden

Tauchen und Schnorcheln In und um Padang Bai sehr beliebt. Alle Tauchanbieter steuern die Hausriffe um Padang Bai an und laden zu Ausflügen nach Nusa Penida, Nusa Lembongan und Amed ein. Die besten Schnorchel-Möglichkeiten vor Ort hat man am Blue Lagoon Beach. Hier gelangt man vom Strand aus zum Schnorchelpunkt und kann auch das notwendige Equipment leihen. Auf die Strömung achten! Die meisten Unterkünfte vermitteln Schnorcheltrips. Für Tauchgänge sind folgende Anbieter vor Ort zu empfehlen:

Absolute Scuba
Das 5-Sterne-PADI-Tauchcenter bietet Kurse (auch in deutscher Sprache) an. Auf Wunsch werden Tauchsafaris maßgeschneidert.
Adresse: Jl. Silayukti, Padang Bai
Email: reservation@absolute-scuba-indonesia.com
Website: www.absolutescubabali.com

Geko Dive Bali
Ein bereits seit 1997 etablierter Anbieter. Auch hier wird in kleinen Gruppen getaucht bzw. der Unterwassersport erlernt. Deutschsprachige Instruktoren.
Adresse: Jl. Silayukti, Padang Bai
Email: gekodive@indosat.net.id
Website: www.gekodive.com.

Water Worx  Divecenter
Diese deutsche Tauchschule legt Wert auf kleine Gruppen bis zu max. 4 Pers. Sowohl SSI- als auch PADI-Kurse können hier gebucht werden.
Adresse: Jl. Silayukti, padang Bai
Email: info@waterworxbali.com
Website: www.waterworxbali.com

 3.Fahrt mit einem Uboot

Uboot BaliEin fantastisches Erlebnis für alle Nicht-taucher ist eine Fahrt mit einem Uboot in der Amuk Bay, etwa drei Kilometer nördlich von Padang Bai. So kannst Du Korallenriffe, ein Schiffswrack und die vielfältige Fischwelt hautnah und gefahrenlos erleben. Ganz billig ist der Spaß allerdings nicht:
Hier kannst Du vorba buchen: Uboot Törn

4.Besuch des Tempels Pura Silayukti

Pura Silayukti

Bei einem Spaziergang über die Hügel am Ortsrand von Padang Bai kommt man schnell zum Pura Silayukti. An der Stelle, wo heute dieser kleine Tempel steht, landete einst der Religionsgelehrte Empu Kuturan nach seiner Überfahrt an. Auf einem Hügel über der Bucht östlich des heutigen Hafens baute er sich eine Einsiedlerklause. Heute steht in seinem Andenken dieser Tempel. Empu Kuturan war ein eifriger Religionslehrer und Reformator im 11. Jahrhundert.

5.Reggaefeeling

Kinky Reggae Bar und Babylon Bar, Jl. Silayukti. In direkter Nachbarschaft spielt sich in diesen Bars das gesamte Nachtleben von Padang Bai ab. Mehrmals wöchentl. spielt eine Reggae- bzw. Rockband in den schmalen, kleinen Bars. Hier treffen sich Rucksacktouristen und  Einheimische, um bis in die Morgenstunden mit einem kühlen Bintang Bier zu feiern.

6. Eine Überfahrt zur Nachbarinsel Lombok

Die Fähre nach Lombok macht nicht mehr den besten Eindruck
Die Fähre nach Lombok macht nicht mehr den besten Eindruck

Der Hafen von Padang Bai liegt in einer schönen Bucht, 2 km abseits der Hauptstraße. Die großen Fähren verkehren rund um die Uhr ca. alle 1 1/2 Std. nach Lembar auf der Nachbarinsel Lombok. Die Überfahrtszeit beträgt je nach Wellengang 3–5 Stunden.
Preise (ca):

  • Erwachsene zahlen 31 000 Rupiah
  • Kinder 19 000 Rupiah
  • Ein Motorrad kostet (inkl. 2 Pers.) 86 000 Rupiah
  • ein PKW (inkl. 4 Pers.) 555 000 Rupiah

Nach SAMPALAN auf Nusa Penida geht ein Boot gegen 13 Uhr in 2 Std. für etwa 15 000 Rupiah.

Vorsicht – Am Hafen treiben sich lästige Straßenhändler herum, die überteuerte  Fährtickets verkaufen oder Gepäck tragen wollen. Man sollte sein Gepäck nicht aus der  Hand geben und Fahrscheine nur am offiziellen Schalter kaufen.

Übernachten in Padang Bai

Bislang gibt es hier noch keine Luxushotels wie in Candi Dasa. Das große Tourismusprojekt westlich der Hauptbucht wurde mittlerweile eingestellt und die hochpreisige „ökologische“ Luxusanlage im Osten ist enttäuschend.

Ein Überblick über alle Hotels in Padang Bai