Auf den Spuren einer balinesischen Legende: Das Grabmal des Jayaprana

Das Grabmal einer unglücklichen Liebe

Wenn Du etwas tiefer in die Kultur der Insel Balis eintauchen möchtest, so lohnt es sich einen Blick auf die Liebestragödie von Jayaprana und Layonsari zu werfen – vereinfacht könnte man es die balinesische Version von Romeo und Julia nennen. Spuren dieser Legende kannst du im Norden der Insel findem – dort liegt Makam Jayaprana (Das Grabmal des Jayaprana).

grabmal-jayaprana

Makam Jayaprana – das Grabmal des Jayaprana – ist eine Gedenkstätte für das ermordete Liebespaar Jayaprana und seine Geliebte Layon Sari, die im 16. Jh. lebten. Soetwas wie die balinesische Variante von Romeo und Julia. Die Grabstätte erinnert sehr an einen Tempel und ist ein beliebter Pilgorort von Einheimischen, insbesondere an Vollmond- und Neumond-Tagen. Von der Straße nach Singaraja landeinwärts liegt auf einem Hügel die tempelähnliche Grabstätte, um sie zu erreichen, muss man etwa 500 Meter bergauf einen stufenreichen Weg folgen, der in den Wald hinein führt und tolle Ausblicke über die Bucht bis zur Insel Pulau Menjangan bietet.

Vor dem Betreten der Grabstätte wird von jedem Besucher eine kleine Spende erwartet. Der Ort verströmt eine friedliche Atmosphäre. Im Makam Jayaprana findet man Statuen, die die unglücklichen Liebenden darstellen werden. Kurios sind die vielen Uhren, auf die man hier häufig trifft, und die alle unterschiedliche Zeiten anzeigen. Ich habe mir sagen lassen, dass dies eine Art Opfergaben frommer Pilgerer sind. Wer auf dem Weg von oder nach Pemuteran oder Menjangan hier vorbeikommt, sollte gerne mal kurz anhalten.

Überblick über die Umgebung
Lage
ca.65 km westlich von Lovina
Übernachten

Die nächsten Orte sind Pemuteran oder Lovina.

In der Umgebung