Kultur entdecken Zentralbali

Die Stadt Gianyar im Osten Balis

Gianyar ist Verwaltungssitz des gleichnamigen zentralen Inseldistrikts. Zuvor war es für rund 200 Jahre der Sitz eines kleinen Königreiches. Heute verfügt die lebendige Stadt mit einem gewissen Wohlstand, der u. a. daher rührt, dass hier in großem Umfang Textilien hergestellt und verkauft werden. Ein Produkt führen die hiesigen Webereien sogar ganz exklusiv in ihrer Produktpalette: Endek, ein spezielles Ikat-Muster.

[su_box title=”Gianyar im Überblick” style=”soft” box_color=”#DD3333″]
[ready_google_map id=’4′]

[/su_box]

Gianyar werden die meisten Besucher Balis höchstens auf der Durchreise in den Osten Balis kennenlernen. Ein kleiner Zwischenstopp im Ort kann sich aber für alle die lohnen, die die Insel der Götter abseits der Touristenattraktionen erleben möchten.

Gianyar im Überblick

Die Entstehung der Stadt

Die kleine Stadt im Zentrum Balis ist bereits recht lange Zeit besiedelt. So gehörte Gianyar lange Zeit zum Machtbereich des Raja von Gelgel. Erst im 18. Jahrhundert bildete sich ein eigenes einflussreiches Königreich, dessen Könige den Titel Dewa Manggis trugen.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhundert lieferten sich die Fürstentümer von Südbali erbitterte Kämpfe. So wurde 1880 Schließlich die gesamte Fürstenfamilie von Gianyar in Klungkung gefangen genommen und das Gebiet aufgeteilt. Als zwei Söhne fliehen konnten, stellten sie ihr zurückerobertes Fürstentum als Protektorat unter den Schutz der Holländer. So blieb Gianyar verschont, als die Kolonialmacht die südlichen Fürstentümer mit Waffengewalt unterwarf, und konnte sich zu einem eigenständigen künstlerischen Zentrum entwickeln.

Sehenswürdigkeiten Gianyars

Üppige Palmenbepflanzung und prachtvolle Statuen von Göttern und Dämonen schmücken die Straßen, klassische Sehenswürdigkeiten sucht man aber vergebens. Ich will dennoch versuchen einige Orte aufzulisten:

1.Webereien

Nicht nur im weitaus bekannterem Ubud, sondern auch hier in Gianyar finden sich einige talentierte Künstler wie man an zahlreichen Statuen im Ort unschwer erkennen kann. Hauptsächlich ist Gianyar jedoch ein Ort der Weber. Bereits am Ortseingang werden in zahlreichen Geschäften Stoffe verkauft. Das Angebot umfasst sowohl Batik als auch Endek. Einer der besten Webereien im Ort mit einem großen Showroom ist Cap Cili. Wer gut im Handeln ist, kann etwas preiswerter Stoffe auf dem Markt in Gianyar einkaufen.
Adresse: Jalan Ciung Wanara 7, Gianyar

 

2. Alter Palast

Einziges Zeugnis des vergangenen Königreiches ist heute der Puri Agung (Palast der Könige) im Zentrum. Der Palast wird immer noch von Nachfahren der Königsfamilie bewohnt und ist der Öffentlichkeit nicht zugänglich. So bleibt nicht viel mehr als lediglich einen flüchtigen Blick durchs Tor zu werfen. Gegenüber vom Puri Agung befindet sich der Alun-Alun-Platz.
Adresse: Jalan Ngurah Rai, Gianyar

[su_heading size=”16″]Hier gibt es nicht viel zu sehen ![/su_heading]

HOTELS IN GIANYAR

Die Umgebung von Gianyar

3.Enstspannen am Pantai Lembeng

Von Gianyar sind es nur wenige Kilometer bis zum Meer: Die Straße, die vom Puri-Agung-Palast in Gianyar Richtung Süden führt, gabelt sich schon bald: Geradeaus führt eine schmale, asphaltierte Straße an den Pantai Lembeng, ein dunkler Sandstrand gesäumt von mit Fischerhütten und bunten Auslegerboote. Nur sehr selten kommen Touristen an diesen weitgehend unbekannten Strand. Bei Einheimischen ist der Strand zum Picknicken, Angeln und für den kurzen Erfrischungssprung ins Meer beliebt.

[su_heading size=”16″]perfekt für Strandspaziergänge und Zwischenstopps mit grandiosem Blick auf die Nachbarinsel Nusa Penida sind sie allemal[/su_heading]

4. Tierbegegnungen im Bali Safari and Marine Park

Der leicht über die Küstenstraße zu erreichende Park hat sich dem Schutz und der Erhaltung bedrohter Arten wie dem Sumatra-Tiger verschrieben, ist aber natürlich auch ein kommerzieller Zoo mit zahlreichen Besucherattraktionen und Entertainment-Einlagen.  >> mehr dazu hier

5. Besuch kleiner Künstlerdörfer

Südwestlich von Gianyar liegt die Ortschaft Bona, berühmt für seinen Kecaktanz. Hier werden kunstvolle aus Palmblättern gefertigte Taschen, Körbe und Fächer hergestellt. Südwestlich von Bona liegt das Dorf Belege, wo diverse Bambusartikel, hauptsächlich Möbel, fabriziert werden.

6. Ein Abstecher nach Sidan und Bukit Sari

Pura Dalem Sidan
Pura Dalem Sidan

Östlich der Stadt Gianyar geht es zum Hügel Bukit Sari hinauf. Auf dem Weg lohnt ein Zwischenstopp in Sidan mit seinen reich verzierten Tempeln. Von Süden kommend liegen folgende Tempel rechts an der Straße, jeweils nur ein paar Hundert Meter voneinander entfernt: Pura Dalem (Unterwelttempel), Pura Merajan Agung (Ahnentempel der Raja-Dynastie von Gianyar) und im Norden der Pura Puseh (Wisnu-Tempel). Von der oberen Plattform des Pura Merajan Agung hat man einen weiten Blick ins flache Land um Gianyar.

One Response

  1. Ja am Strand war es wirklich schön, danke für den Tipp !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.