Reisevorbereitungen

Diebstahl auf Bali – 9 Vorsichtsmaßnahmen

Auch wenn Bali eine traumhafte Insel ist mit sehr gastfreundlichen Bewohnern, zieht der Reichtum oder vermeidliche Reichtum der Touristen natürlich auch zwielichtige Gestalten aus allen Winkeln Indonesiens an – und auch unter den Touristen selber sind sogar Zeitgenossen dabei, die gerne mal lange Finger machen. Nichts kann die Lust am Urlaub schneller verderben als der Verlust der Wertsachen oder des Reisepasses. Es passiert immer wieder, dass jemandem die Tasche aus der Hand gerissen wird, das Zimmer aufgebrochen und durchwühlt werden oder das Portmonaie oder das Handy am Strand verschwindet. Insbesondere in Minibussen, am Strand oder auf vollen Märkten ist die Diebstahlgefahr besonders hoch.

Wenn Du die folgenden Dinge beachtest, so kannst die Gefahr eines Diebstahls einerseits minimieren und andererseits den Ärger im Fall des Falles etwas verringern

1.Möglichst wenige Wertsachen mitnehmen

Selbst mit nur 500 Euro Bargeld in der Tasche trägst du bereits mehr Geld mit dir herum, als viele Indonesier in einem Jahr verdienen. Das weckt dann leider auch Neid und Begehrlichkeiten. Die einfachste Lösung um die Diebstahlgefahr zu minimieren besteht darin möglichst wenige Wertsachen mit sich zu führen. Teurer Schmuck sollte zu Hause bleiben. Damit ersparst du dir im Zweifelsfall auch lästige Probleme mit dem Zoll.

2.Ein diebstahlsicheres Zimmer wählen

Bei der Buchung des Hotels solltest du darauf achten, dass das Zimmer über einen eigenen Safe verfügt. Wichtig ist ein Safe direkt auf dem Zimmer, bei dem Du die Kombination selber frei einstellen kannst.

3.Die Bargeldmenge so klein wie möglich halten

Man kann recht gut überblicken wieviel Bargeld man für einen Tagesausflug mitnehmen sollte. Etwas Kleingeld sollte man in  den Hosentaschen unterbringen, so dass man möglichst selten das Portemonai zücken muss und ggf Begehrlichkeiten weckt.

4.Handtasche gegen Rucksack tauschen

Der Handtasche ist ein Tagesrucksack vorzuziehen, da  dieser nicht ohne Weiteres vom Körper gerissen werden kann. Sieht zwar doof aus, aber ein Geldgürtel kann auch helfen die GEfahr von Taschendiebstählen zu verringern.

5.Mach Fotokopien wichtiger Unterlagen

Bringe Fotokopien der wichtigsten Reisedokumente (Pass, Flugtickets, Kreditkarten, Impfausweis) mit und bewahre diese an separater Stellen im Reisegepäck auf. Der Pass ist weg: Der Personalausweis und Kopien aller wichtigen Papiere sollten an unterschiedlichen Stellen aufbewahrt oder vor der Reise kopiert und als Datei an die eigene E-Mail-Adresse geschickt werden. Es ist dann leichter, bei der nächsten Botschaft oder einem Konsulat die Identität nachzuweisen.

6.Notfalladressen notieren

Notiere Dir die Notrufnummer der Kreditkartenfirma, Adresse der deutschen Auslandsvertretung und was sonst noch wichtig ist.

7.Verlust des Reisepasses auf jeden Fall vermeiden

Der Verlust der Papiere kostet immer viel Zeit und Rennerei, begonnen von der Polizei zum Konsulat und vielleicht sogar bis zur Botschaft nach Jakarta sowie zur Einwanderungsbehörde. Also am besten sofort in einem Safe einschließen. Wer wichtige Papiere nicht sicher einschließen kann, sollte stets einen Geldgürtel umhaben.

8. Reisegepäck sicher verstauen

Eigentlich sollte das Gepäck keinen Moment unbeaufsichtigt bleiben. In der Praxis ist dies, insbesondere für Alleinreisende, schlicht unmöglich. Ist man mit guten Bekannten unterwegs, kann z. B. nach der Ankunft in einem neuen Ort einer die Besitztümer hüten, während der andere auf Zimmersuche geht. Die Gepäckaufbewahrung am Flughafen ist relativ sicher und günstig. Eine natürliche Skepsis gegenüber Reisebekanntschaften ist angebracht, besonders bei den „I want to practise my English“-Freunden. Viele Zimmer in billigen Unterkünften sind nur mit einem Vorhängeschloss zu verschließen. Man erhält zwar ein Schloss und einen Schlüssel, doch ein eigenes Hängeschloss für die Tür verspricht mehr Sicherheit.

9. Den Gang zur Polizei möglichst vermeiden

Verluste und Diebstähle wenn es sich z.B. um den Reisepass handelt. Eine Reisegepäckversicherung zahlt nur, wenn ein Polizeiprotokoll vorliegtWer jedoch keine Reisegepäckversicherung nutzt sollte sich den bürokratischen Ärger mit der Polizei lieber ersparen. Auf Bali gilt die Devise, was weg ist ist weg und kommt auch nicht wieder.  Ein geklautes Handy oder Kamera wird auch nach einer Anzeige nicht wiederkommen. Viele Polizisten, isnbesondere außerhalb der großen Ferienorte, sprechen auch kein Englisch. Das Diebstahlprotokoll zu verfassen dauert tatsächlich zumeist mehrere Stunden und es wird gerne auch mal eine “Bearbeitungsgebühr” verlangt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.