Naturerlebnisse Nordbali Zentralbali

Ein Ausflug nach Bedugul: Die Top 5 Erlebnisse

Der zauberhaft mitten im See gelegene Teil der Tempelanlage Pura Ulun Danu bietet ein ideales Motiv für Fotografen.Ein Standardausflug, der sogar von Südbali als auch Nordbali aus angeboten wird, führt in die Berge nach Bedugul und die Region um den Bratansee. Diese Tour hab ich bereits mehrfach unternommen, sowohl von Lovina aus, von Ubud oder einem der Ferienorte im Süden Balis wie Sanur oder Kuta.

Überblick: Umgebung von Bedugul

[ready_google_map id=’9′]

Ein Ausflug zum Bratan-See lohnt sich auf jeden Fall und Du solltest das bei deiner Balireise unbedingt einplanen. Hier ein Überblick, was Du in und um den Ort Bedugul alles sehen und erleben kannst:

1. Ein Bummel über den Markt von Candikuning

Candikuning Markt

Auf dem Weg zum Bratansee, der durch saftiggrüne Reisfelder führt, ist der erste Zwischenstop zumeist ein Besuch des farbenfrohen Marktes von Candikuning. Hier kurz vor Bedugul, werden die landwirtschaftlichen Produkte des gebirgigen Hinterlandes der Insel Bali angeboten, darunter exotische Früchte wie Salak, Rambutan, Sirsak, Durian und Mangosten. Aber auch die für Bali raren Erdbeeren sowie zahlreiche Gemüsesorten und unzählige Gewürze. Der traditionelle Bedugul Markt ist sehr beliebt bei den Touristen, denn es werden daneben auch zahlreiche handgearbeitete Souvenirs angeboten.

Die hier verlangten Preise sind aber sowas von dermaßen überteuert, dass man nur nach sehr harten Verhandlungen zu einem annehmbaren Ergebnis kommt. Man muss sich Zeit nehmen und an mehreren Ständen die Preise vergleichen, wer in Eile kauft wird übers Ohr gehauen. Ich konnte auf jeden Fall eine Sammlung von in Europa teuren Gewürzen (wie Vanille) zu einem annehmbaren Preis erstehen.

[dt_sc_hr_invisible_small]

2. Ein Besuch des Pura Ulun Danu – ein Tempel im Bratan See

Ulun Danu Bratan03

Inmitten einer grandiosen Bergkulisse liegt der Bratan See, in der Caldera eines erloschenen Vulkans. Der zauberhaften mitten im  See gelegene Teil der Tempelanlage Pura Ulun Danu hat mich auf Anhieb mit seiner einzigartigen Lage und schlichten Schönheit beeindruckt. Nicht umsonst gehört dieser Tempel zu den meistbesuchten Ausflugszielen. Wer am frühen Morgen kommt, hat aber eine gute Chance den Tempel in ziemlicher Ruhe zu geniessen. Der Wasserstand des Bratansees ist während der Regenzeit deutlich höher und bietet somit ein besseres Bildmotiv. Nachteilig ist allerdings, dass es zu dieser Jahreszeit vermehrt zu extremstarker Nebelbildung in der Region um den Ort Bedugul kommt.

Der Pura Ulun Danu Bratan ist ein einmaliger Tempelkomplex, der hinduistische und buddhistische Elemente vereint und auch von Anhängern beider Religionen genutzt wird. Der Tempel wurde im 17. Jahrhundert am südwestlichen Ende des Kratersees erbaut. Bekannt ist der Tempelkomplex für die Meru, die auf zwei vorgelagerten Inselchen errichtet worden sind. Der größere Teil des Tempelkomplexes befindet sich hingegen am Seeufer. Der Tempel ist den Gottheiten Shiwa, Brahma und Wisnu geweiht und somit einer der bedeutendsten Tempel der Insel Bali. Der kleine dreistöckige Meru ist Shiva und der größere 11-stöckige Meru ist Wisnu, dem Welterhalter, in seiner Erscheinungsform als Seegöttin Dewi Danu, gewidmet.

[dt_sc_hr_invisible_small]

3. Unternimm eine Bootstour auf dem Bratan-See

Im Hotel Puri Candikuning kannst du Kanus ausleihen, um damit eine Fahrt über den Vulkansee zu unternehmen.Auch Jet-Ski und Parasailing werden angeboten.

[dt_sc_hr_invisible_small]

4. Wage den Aufstieg zum Pura Puncak Mangu

In der Umgebung des Örtchens Pancasari am Gunung Mangu ist ein bedeutsamer Tempel zu bewundern, der auf einem etwas längeren Spaziergang besichtigt werden kann. Der wenig bekannte Bergtempel Pura Puncak Mangu steht in enger spiritueller Verbindung zu dem weiter südlich gelegenen und weitaus berühmteren Wassertempel Pura Ulun Danu Bratan. Der Pura Puncak Mangu gilt als einer der vier Richtungstempel, die der Heilige Empu Kuturan im 11. Jahrhundert gründete. Neben Shiva und anderen Gottheiten erscheint hier wieder Wishnu, der im balinesischen Kosmos die Wächtergottheit des Nordens darstellt. Der Tempel ist allen Balinesen heilig. Deshalb führt auch ein gut ausgetretener Pfad hinauf. Die letzten zwei Kilometer sind dennoch  extrem steil und wegen der feuchten Witterung gefährlich glitschig. Die Anlage ist wenig beeindruckend, und es ist praktisch keine Aussicht vorhanden, da dichter Dschungel das Gipfelplateau und den Tempel umgibt.

[dt_sc_hr_invisible_small]

5. Mache einen Abstecher zum Botanischen Garten Balis

botanik01In der Nähe von Bedugul befindet sich der Botanische Garten “Kebun Raya Eka Karya”. Hier kann man hunderte verschiedene Arten von Palmen, Kakteen, Orchideen und Bambussorten entdecken. Der Park kann mit dem Auto erkundet werden, was den Charm der Anlage natürlich etwas trübt. Es finden sich mehrere Themengärten, alles in allem recht nett aber nicht unbedingt spektakulär. Für sportlich Aktive befindet sich ein Hochseilklettergarten  im Botanischen Garten. Für den Kletterparcours durch die Baumwipfel muss man allerdings extra bezahlen.

[dt_sc_hr_invisible_small]

[dt_sc_icon_box_colored type=”type2″ fontawesome_icon=”map” custom_icon=”” title=”In der Nähe” bgcolor=”#5a92c8″]

[/dt_sc_icon_box_colored]

[dt_sc_hr_invisible_small]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.