Naturerlebnisse Ökotourismus Zentralbali

Der botanische Garten Balis

Bali beherbergt einen der drei botanischen Gärten Indonesiens.

Überblick

Lage: Der botanische Garten der Insel Bali liegt am Fuße des Berges “Gunung Pohen”.

Anfahrt: Die Strasse zu Balis botanischen Garten “Kebun Raya Eka Karya” beginnt 200 Meter südlich des Candikuning Marktes. Nach kurzer Fahrt steht man bereits vor dem Eingangstor zum einer der zweifellos schönsten Naturattraktionen, die Bali seinen Besuchern zu bieten hat.


Die Anlage


Völlig zu Unrecht wird der botanische Garten in Bedugul von vielen Touristen nicht beachtet. Diese wurde erst 1959 eröffnet und ist somit der erste botanische Garten im Land, der nicht durch die niederländischen Kolonialmacht eröffnet wurde. Zunächst Damals bestand er aus einem aufgeforsteten Wald, einige Koniferen bildeten die erste Sammlung auf dem 50 Hektar grossen Gelände. Mittlerweile umfasst der Garten eine Fläche von 155 Hektar. Auf diese Fläche verteilt sich eine umfassende Anzahl verschiedener Gewächse, speziell aus den Regenwäldern Ost-Indonesiens.

Der Botanische Garten bietet durch seine Hanglage häufig eine beinahe surreale Atmosphäre – nicht selten umhüllen Nebelschwaden die Umgebung, auch die Temperatur ist mit durchschnittlich zwischen 18 und 24 Grad für balinesische Verhältnisse richtig kühl. Etwa alle 500 Meter wartet die riesige Parkanlage mit einer neuen Naturlandschaft auf: Palmen, Farnwälder und Laubbäume wechseln sich ab.

Insgesamt beheimatet der botanische Garten Balis über 800 verschiedene Baumarten aus aller Welt. Außerdem gibt es über 400 Arten von Orchideen zu finden sowie eine umfangreiche Blütenpracht. Das Kakteenhaus sowie der Rosen- und Orchideengarten überraschen mit vielen verschiedenen Arten und Züchtungen. Die Statistik des Gartens führt noch 27 Arten von Schmetterlingen, einige kleine Säuger, Vögel und kleine Warane auf.

Ein Spaziergang durch den Botanischen Garten

 Ein Spaziergang durch dieses Naturparadies ist erstaunlich entspannendes und interessantes Erlebnis. Allerdings brauchst du dafür genügend Ausdauer: Auf die letzte nördliche Schleife durch den Park sollte man vorbereitet sein, denn es geht steil bergab und wieder bergauf, mindestens 1,5 Stunden zu Fuß solltest du allein dafür einrechnen. Entschädigt wird man durch einige sehr schöne Blicke auf den tropischen Nebelwald und Kratersee jenseits der Parkgrenze.

Wer nicht so gut zu Fuss ist, kann auch mit dem Auto die Anlage erkunden. Der Botanische Garten ist auch ein großartiger Ort für Vogelbeobachter, da hier zahlreiche Arten zu finden sind. Das Arboretum und der Orchideengarten sind meine persönlichen Favoriten. Zahlreiche Bänke und ein Cafe machen den botanischen Garten zu einem interessanten und entspannendem Erlebnis. Auch ein kleiner See ist vorhanden.

Nur hin und wieder trüben verdreckte Scheiben oder einige andere Unaufmerksamkeiten wie achtlos weggeworfener Müll den ansonsten positiven Gesamteindruck. Wer seine Ruhe haben will sollte den Besuch außerhalb des Wochenendes vornehmen.

Kletterparcours in den Baumwipfeln


Seit Mitte 2006 befindet sich ein Hochseilklettergarten – der sogenannte “Bali Treetop Adventure Park” – mitten im Botanischen Garten. Man kann in bis zu fünfzehn Metern Höhe zwischen den Bäumen auf Hängebrücken entlang laufen, mit Seilen klettern. Auf fünf verschiedenen in den Bäumen befestigten Seil- und Netz-Parcours können sowohl Kinder als auch Erwachsene in verschiedenen Schwierigkeitsstufen klettern.  Mit derzeit 20 US-Dollar pro Erwachsenen ist das allerdings kein ganz billiges Vergnügen.

Übernachten in der Nähe

Wer länger in der Umgebung des einzigen botanischen Gartens Balis bleiben möchte, sollte sich am besten in Bedugul eine Unterkunft suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.