Ostbali

Amlapura – Größte Stadt im Osten Balis

[ready_google_map id=’3′]

[su_heading]Amlapura ist die größte Stadt im Osten der Insel Bali, gelegen am Fuße des mächtigen Vulkans Gunung Agung.[/su_heading]
[su_box title=”Amlapura im Überblick” style=”soft” box_color=”#5c85b3″]

[/su_box]

Amlapura ist die größte Stadt im Osten der Insel Bali, gelegen am Fuße des mächtigen Vulkans Gunung Agung. Obwohl die Stadt für indonesische Verhältnisse relativ sauber ist, bietet sie doch wenig was Besucher anlockt. Einstmals unter dem Namen Karangasem bekannt, ist Amlapura heute einfach eine relativ bedeutungslose Provinzhauptstadt.Gehört die Stadt Karangasem noch im 19. Jahrhundert zum reichsten Königreich Balis, dessen Macht bis nach Lombok reichte, so ist sie heute nur noch eine bedeutungslose Provinzstadt. Damals kooperierte das Königreich mit den holländischen Invasoren und konnte so lange seine Autonomie und Wohlstand bewahren. 1963 wurde die Stadt durch den Vulkanausbruch des Gunung Agungs schwer beschädigt und für fast drei Jahre vom Rest Balis abgeschnitten. Heute ist die Stadt eine Anlaufstelle für Urlauber im Osten Balis, die auf der Suche nach einer Bank oder einem Supermarkt sind.

Sehenswürdigkeiten in Amlapura

Puri Agung Karangasem

Zu den wenigen Sehenswürdigkeiten der Stadt Amlapura gehören die vier Paläste, je an einem der vier Kardinalpunkte Amlapuras gelegen. Der berühmteste Palast ist der Puri Kanginan, ein großer Komplex, der von einer roten Steinmauer umrundet wird. Der Palast wird bis heute von den Nachkommen der königlichen Familie genutzt, im Inneren spürt man jedoch den Verfall förmlich: Die Brunnen sind lange außer Betrieb und an vielen der Stauen nagt deutlich der Zahn der Zeit. Ein Stilmix aus europäischen, chinesischen und balinesischen Elementen prägen das Bauwerk. So gibt es z.B. eine Bale Amsterdam (Amsterdam-Halle), die mit holländischen Möbeln ausgestattet ist. Daneben existiert auch eine Bale London, im, na klar, englischen Stil. Die übrigen drei Paläste der Stadt sind noch weiter verfallen und ein Besuch ist nicht unbedingt zu empfehlen.

Wer den Ort noch weiter erkunden will kann noch den Markt der Stadt einen Besuch abstatten.

Allgemeine Informationen

  • Hardy’s  (Jl. Diponegoro) ist der beste Platz zum Einkaufen in Ostbali. Das kleine Einkaufszentrum bietet einen Supermarkt mit Kleidung und Hygieneartikeln. Hier finden sich auch Geldautomaten allergroßen Banken.
  • Übernachten kann man vor allem außerhalb der Stadt. Hier findet sich eine Übersicht über Hotels in der Umgebung von Karangasem

 Taman Ujung Amlapura2

Der Wasserpalast von Ujung

Vier Kilometer südlich von Amlapura liegt das kleine Fischerdorf Ujung. Hier findet man einen großen Wasserpalast im europäischen Stil, der umgeben wird von hängenden Gärten. 1921 wurde der Komplex aus Pavilions, Gärten und künstlichen Seen fertiggestellt. Der Wasserpalast befindet sich nach wie vor im Besitz der königlichen Familie von Karangasem. Die Anlage ist weniger bekannt und wird seltener besucht als eine ähnliche Anlage in Tirtagangga. Leider wurden viele Gebäude beim Vulkanausbruch von 1963 und nachfolgenden Beben beschädigt. Einzelne, reich verzierte Gebäudeteile findet man noch heute in den Reisfeldern der Umgebung verstreut. Erhalten geblieben sind einige breite Steintreppen und mehrere kolossale Steinfiguren. Der bisher wieder aufgebaute Teil, und selbst die Ruinen der Anlage, zeugen von der einstigen Pracht des Wasserpalastes.

500 Meter unterhalb des Wasserpalast liegt ein schwarzer Sandstrand, der von bunten Fischerbooten mit Auslegern gesäumt wird. Der Strand lädt zum Schwimmen ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.