Ökotourismus

5 Umweltschutzprojekte im Norden Balis, die du dir anschauen solltest

Die Einwohnerzahl wächst auch im ruhigeren Nordbali stetig. Daher wird es immer notwendiger umweltschonend zu leben. Um die Trauminsel Bali auch als Trauminsel zu erhalten, ist es wichtig und notwendig aktiven Natur- und Umweltschutz zu betreiben. Hier sind einge Projekte, die man sich im Rahmen eines Urlaubs gerne einmal anschauen sollte. Damit unterstützt man nicht nur einen guten Zweck, sondern lernt auch viel mehr über Land und Leute als durch ein reines Sightseeing:

1 Das Biorock- Projekt in Pemuteran


Die farbenprächtigen Korallengärten vor Pemuteran haben wie viele andere Tauchreviere in Südostasien unter der Dynamitfischerei gelitten. Seit die lokale Bevölkerung und ausländische Hotels und Tauchschulen im Jahr 2000 erkannt haben, dass durch die mutwillige Zerstörung der Fischbestand und die Tauchattraktionen verschwinden, haben sie als Global Coral Reef Alliance vor Pemuteran das mit ca. 2 Hektar größte Riff-Projekt der Welt initiiert.

Das künstliche Korallenriff wird mit Hilfe von mehr als 50 Biorock-Stahlkäfigen, durch die eine niedrige Stromspannung fließt, aufgeforstet. Die Spannung beschleunigt das Wachstum der Korallen um ein Vielfaches, intensiviert die Farbenpracht der Gewächse und macht sie besonders resistent gegen externe Einflüsse wie z. B. erhöhte Temperaturen oder Chemikalien. Alle Tauchschulen von Pemuteran beteiligen sich an diesem Projekt und haben teilweise auch weitere, eigene Schutzprojekte gegründet.


2 – Das Turtle Project

Im Zuge eines Projekts zum Schutz der bedrohten Meeresschildkröten kaufen Mitarbeiter von Reef Seen Aquatics Schildkröteneier auf, die dann auf dem Gelände bis zum Schlüpfen behütet werden. Sicher eine sehenswerte Sache für Groß und Klein. Gegen eine Spende kann man eine kleine Schildkröte wieder ins Meer entlassen. Ein Zertifikat als Urlaubserinnerung wird den Wohltätern natürlich auch überreicht.

  • Ort: Pemuteran

3- Salzfarmer von Tejakula


Lange Zeit lebten die Salzfarmer in Tejakula in großer Armut. Mit ihrem traditionell hergestellten Meersalz konnten sie auf dem lokalen Markt kaum Einnahmen erzielen. Die hohe Qualität der Produkte führte jedoch dazu, dass ein japanisches Unternehmen 2005 auf das Tejakula-Salz aufmerksam wurde.

Labortests bewiesen, dass dieses Salz besonders reich an Mineralien ist. Seitdem wird das Salz aus Tejakula weitesgehend exportiert. Heute leben 26 Familien von der Salzgewinnung und verdienen dank des Exports etwa 10mal soviel wie früher. Ein interessantes Projekt, bei dem soziale Belange und Umweltschutz Hand in Hand gehen. Besuchen Sie die Salzbauern in Tejakula.

  • Ort: Tejakula (Nordbali)

4- Dive Voluntourism

In dem kleinen Dorf Les bietet sich die wunderbare gelegenheit einen Tauchurlaub mit gemeinnütziger Arbeit zu verbinden. Das Dorf ist zu einem Modellprojekt für Riffbildung und nachhaltige Fischerei auserkoren worden. Unter enger Beteiligung der örtlichen Fischer.


5 -Muntigunung Trekking

Ein interessantes soziales Projekt ist dieses spektakuläre Trekking in atemberaubender Landschaft, das sicherlich zu einem der schönsten Erlebnisse für Bali Reisende zählt. Das Projekt fördert die lokale Bevölkerung in einer der ärmsten Regionen Balis. Der Erfolg ist beeindruckend: Weit mehr als 1000 begeisterte Gäste haben dieses unter dem Schirm von Bali Rasa Sayang Tours etablierte Trekking bereits absolviert. Der Verein Zukunft für Kinder wurde als Initiator dieser verbindenden Aktivität 2011 mit dem globalen Eco Tourismuspreis der SKAL Organisation ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.